ÜBER DIE HOFBAUERNALM ZUR SONNWENDWAND

Denkt man an die Chiemgauer Alpen, fallen den meisten vor allem Kampenwand sowie Geigelstein ein. Beides wunderschöne Gipfel, aber auch viel begangen. Wer jedoch ein bisschen Abenteuer gekrönt mit einem ruhigen Gipfel inklusive spektakulärer Aussicht sucht, wird auf der Sonnwendwand fündig. Dieser Gipfel ist nahezu unbekannt, der Gipfel ist auch nicht angeschrieben – was ihn auch so besonders macht.

Der Wanderweg ist zwar teilweise steil, aber leicht-mittel. Die Höhenmeter verlangen etwas an Kondition. Insgesamt kategorisieren wir diese Wanderung als mittel.

Tourdaten

Ziel: Sonnwendwand (1.512 m)

Höhenmeter: ca. 850 (einfach)

Distanz: ca. 5,5 km (einfach)

Aufstieg: ca. 2 Stunden 10 Minuten (ohne Pausen)

Abstieg: ca. 1 Stunde 25 Minuten (ohne Pausen)

Vorgegebene Zeit: ca. 3 Stunden rauf, 1 Stunde 50 Minuten runter (alpenvereinaktiv.com)

Wanderweg: leicht-mittel

Kondition: mittel

Schwierigkeit: mittel – 3/7

Schwierigkeit Hund: leicht

Ausgangspunkt/Parken: Wanderparkplatz Hainbach an der ST2093 in 83229 Aschau im Chiemgau

Chiemseer_Alpen_Holzeck
Holzeck, Quelle: alpenvereinaktiv.com

Tourbeschreibung

Start: Wir parken unser Auto am Wanderparkplatz Hainbach. Von dort müssen wir erst die Straße rechts entlang, bis wir nach circa 10 Minuten den Schotterweg erreichen. Dieser führt uns entlang vom Klausgraben-Bach immer weiter hoch und nach guten 50 Minuten erreichen wir den Dalsensattel.

2. Abschnitt: Beim Dalsensattel könnten wir nun auch rechts Richtung Weitlahnerkopf/Geigelstein wandern. Aber wir halten uns links, gehen durch das Gatterl und den Wanderweg hinauf Richtung Kampenwand. Nach gut 10 Minuten erreichen wir einen Forstweg, den wir 5 Minuten folgen, bis wir eine Weggabelung erreichen. Hier haben wir nun die Möglichkeit weiter geradeaus den breiteren Forstweg zu nehmen (angeschrieben mit 50 Minuten zur Hofbauernalm) oder rechts abzubiegen (angeschrieben mit 40 Minuten zur Hofbauernalm). Wir nehmen den Weg rechts hoch und folgen dem Pfad vorbei an der Dienst Hütte Dalsen. Nach gut 30 Minuten erreichen wir wieder den breiten Forstweg, der uns in weiteren 5 Minuten zur Hofbauernalm führt.

Hofbauernalm

3. Abschnitt: An der Hofbauernalm vorbei folgen wir zuerst für ein paar wenigen Minuten den Weg Richtung Kampenwand. Dann muss man gut aufpassen, da der Weg zur Sonnwendwand nicht angeschrieben ist. Rechts vom Weg befindet sich mal eine kleine Einzäunung mit einem kleinen Mast in der Mitte – gleich ein paar Meter weiter geht ein sehr schlecht sichtbarer Pfad links hoch über die Wiese. Diesem folgen wir, bis wir nach 10 Minuten am Waldrand stehen. Hier ist auch ein wiederum schlecht sichtbares Schild „Zum Gipfelkreuz“ an einem Baum angebracht. Ab diesem Zeitpunkt ist der Gipfelpfad wieder gut erkennbar. Wir folgen diesem rund 10 Minuten steiler hoch und erreichen unser Ziel.

Ziel: Sonnwendwand auf 1.512 Höhenmetern.

Rückweg: Wir nehmen den gleichen Weg zurück zum Parkplatz. Dauer circa 1 Stunde 25 Minuten.

Weitere Infos

Einkehrmöglichkeiten: Hofbauernalm im Sommer bewirtschaftet

Parkgebühr: 5,- Euro

Wasser für den Hund: Es gibt immer wieder mal Wasser.

(Stand: Oktober 2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.