ABFALL AM BERG

Taschentücher, Zigarettenstummel, Kaugummi, Plastikverpackungen. Fast auf jeder Wanderung sehen wir Müll am Berg. Eigentlich sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, seinen Abfall – egal ob in der Stadt oder in der Natur – ordnungsgemäß zu entsorgen. Am Berg bedeutet das: Den Müll wieder in den Rucksack packen und Zuhause wegwerfen!

Nicht nur für alle Natur- und Bergliebenden ist Abfallentsorgung ein MUSS. Ungeachtet davon, dass wir das Richtige tun, ist die unsachgemäße Entsorgung von Müll, wozu auch Obst- und Lebensmittelreste gehören, strafbar.

Doch jetzt zum Interessanten: Wie lange benötigt eigentlich Abfall, bis er wieder verschwindet?

Abfall am Berg: Die Verrottungszeiten

Apfel

Beginnen wir mit dem beliebten Apfel. Den Strunk nach dem Verzehr wegzuschmeißen ist in Ordnung. Was wir vom Apfel noch übrig lassen verrottet schnell, wenn es vorher nicht schon von Tieren gefressen wurde.

Banane (& Orange)

Die Banane – ein beliebter Energiegeber. Doch anders als den Apfel sollten wir die Überreste unserer Banane keinesfalls einfach in die Natur werfen. Die Schalen der Banane und auch von Orangen sind für die Tiere in unseren Breitengraden ungenießbar. Zudem wurden sie oftmals mit Pestiziden und Spritzmitteln behandelt.

Die Schalen von Bananen und Orangen benötigen bis zu 3 (!) Jahren, bis sie vollständig verrottet sind.

Taschentuch

Nicht nur weggeworfener organischer Abfall ist ein Problem am Berg – sondern vor allem Papiertaschentücher. Viele denken: Verrottet ja eh. Das stimmt, allerdings dauert das!

Ein Taschentuch liegt 1-5 Jahre herum, bevor es verrottet.

Wer also am Berg nicht nur seine Nase säubern muss sondern auch ein dringendes Bedürfnis verspürt, sollte entweder dünnes Klopapier verwenden oder einen kleinen Beutel dabei haben und die Taschentücher wieder mitnehmen.

Zigaretten

Zigarettenstummel sind vor allem am Gipfel sehr häufig zu sehen. Dabei sind Zigaretten nicht nur für unseren eigenen Körper schlecht – auch für die Natur. Ein Zigarettenstummel benötigt 2-7 Jahre, um wieder vom Berg zu verschwinden. Und was mindestens genauso schwerwiegend ist, sie verunreinigen auch unzählige Liter an Wasser. Um genau zu sein: Ein einziger Zigarettenstummel verunreinigt ca. 40-60 Liter sauberes Trinkwasser und kontaminiert den angrenzenden Boden. Über Boden und Wasser, Pflanzen und Tiere kommt das Problem wieder zurück zum Verursacher. Deshalb gilt: Zigarettenstummel ausnahmslos in den Abfall.

Tipp: Wer am Berg unbedingt seine Gipfel-Tschick benötigt benutzt bitte Taschenaschenbecher. Diese sind praktisch, klein und verteilen keinen unangenehmen Geruch im Rucksack.

Kaugummi

Kaugummis sind beliebt, doch kaum jemand weiß, was genau sich in seinem Mund befindet. Die Grundsubstanz des Kaugummis besteht zu einem Großteil aus Kunststoff. Dieser wiederum wird aus Erdöl gewonnen, genauer gesagt aus Substanzen, aus denen unter anderem auch Gummihandschuhe hergestellt werden. Für Geschmack, Farbe und Konsistenz sorgen künstliche Aromen, Farbstoffe und Weichmacher.

Durch den enthaltenen Kunststoff beginnen die Kaugummis erst nach etwa fünf Jahren langsam zu verrotten. Also bitte auch hier am besten einen Taschenaschenbecher verwenden.

Dosen & Plastikflaschen

Gegen ein Gipfelbier ist sicherlich nichts einzuwenden. Doch die Bierdose im Anschluß wegzuwerfen? Bitte nicht. Blechdosen benötigen 500 Jahre (!), um zu verrotten. Bei Plastikflaschen sind es sogar 500 – 1.000 Jahre!!

Plastiksack

Auch achtlos weggeworfene Plastikbeutel sind in der Natur immer wieder zu sehen. Dabei benötigt ein Plastiksack 120 Jahre, um zu verrotten!

Alufolie

Die Jause in Alufolie eingepackt und nach dem Verzehr diese einfach liegen lassen. Nicht nur unnötig, da Bienenwachstücher oder eine wiederverwendbare Box viel besser sind, sondern auch weil Alufolie bis zu 700 Jahre für die Zersetzung benötigt.

Der Alpenverein – ein Naturschutzverband

Viele sind Mitglied beim Alpenverein aufgrund der Versicherung sowie der Vergünstigungen. Ein wichtiger Aspekt wird jedoch vergessen: Der Alpenverein ist eigentlich ein Naturschutzverband und mit unserer Mitgliedschaft unterstützen wir diesen!

ÖAV: „Der Österreichische Alpenverein zählt alpenweit zu den bedeutendsten Organisationen im Bereich des Natur- und Umweltschutzes und ist seit 2005 in Österreich anerkannte Umweltorganisation nach dem UVP-Gesetz. Der Aufgabenschwerpunkt liegt heute im Bereich des umfassenden Naturschutzes, der Alpinen Raumordnung, der Alpenkonvention und der Umweltbildung – mit dem Erhalt des einzigartigen Natur- und Lebensraumes ALPEN als oberstes Ziel.“

DAV: „Der DAV ist bereits seit 1984 als Naturschutzverband in Bayern anerkannt, seit 2005 auch auf Bundesebene und seit 2008 als Umweltorganisation in Österreich.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.