SAGENHAFTE WANDERUNG ZUR STEINERNEN AGNES

Die Tour zur Steinernen Agnes, welche sich am Fuße der Schlafenden Hexe befindet, machen wir relativ oft. Wir mögen den Weg einfach, er ist leicht zu gehen und, wenn man früh losgeht, auch relativ wenig frequentiert. Zudem ist er optimal für heiße Tage, da der Weg viel im Wald verläuft.

Aufgrund der geringen Höhenmeter und Distanz kategorisieren wir diese Tour als leicht.

Tourdaten

Ziel: Steinerne Agnes (1.305 m, Fuße der Schlafenden Hexe)

Höhenmeter: ca. 700 hoch, 50 runter (einfach)

Distanz: ca. 4,3 km (einfach)

Aufstieg: ca. 2 Stunden (ohne Pausen)

Abstieg: ca. 1 Stunde 30 Minuten (ohne Pausen)

Vorgegebene Zeit: ca. 2:00 h rauf, 1:40 h runter (alpenvereinaktiv.com)

Wanderweg: leicht

Kondition: gering

Schwierigkeit: leicht – 2/7

Ausgangspunkt/Parken: kleiner Wanderparkplatz Hallthurm (von Großgmain kommend kurz nach Hallthurm rechts, bzw von Berchtesgaden kommend kurz vor Hallthurm links)

Karte Steinerne Agnes, Quelle: alpenvereinaktiv.com

Die Steinerne Agnes

Die circa 10 Meter hohe „Steinerne Agnes“ entstand durch die Erosion und Verwitterung der letzten Jahrtausende. Die markante, pilzartige Form erhielt sie aufgrund der unterschiedlichen Verwitterungsanfälligkeit der Gesteinsschichten. So besteht die Steinerne Agnes hauptsächlich aus kleinstückig verwitterndem Dolomit, der den schlanken Hals bildet. Verwitterungsresistenter ist der Felskopf, an dem sich eine schwache Horizontierung erkennen lässt. Kompaktere Lagen bewirken den Erhalt dieser Partie.

Die Sage der Steinernen Agnes

Der Sage nach war Agnes eine Sennerin, die sich vom Teufel verführen ließ, ihr uneheliches Kind zu töten. Die Strafe Gottes erfolgte jedoch rasch und die keusche Agnes wurde in Stein verwandelt. Mit wenig – oder eher viel – Fantasie kann man in der Felsform eine Sennerin mit ihrem Hut erkennen.

Tourbeschreibung

Start: Wir parken das Auto am kleinen Wanderparkplatz in unmittelbarer Nähe von Hallthurm in Bischofswiesen. Von hier aus ist der Weg zur Steinernen Agnes gut beschrieben. Die ersten 10 Minuten geht es den breiten Fahrweg des SalzAlpenSteigs hinauf, bis man rechts in den Wald Richtung Agnes abbiegen kann.

2. Abschnitt: Die nächste gute Stunde geht es in weiten Serpentinen den schattigen Waldweg hoch. Der Weg ist gut sichtbar und leicht zu gehen. Nach gut 50 Minuten (1 Stunde Gehzeit insgesamt) kommt man zu einer Kehre, an der man einen freien Blick auf den gegenüberliegenden Untersberg sowie Teile von Bad Reichenhall und Freilassing erhält.

Nach weiteren 15-20 Minuten haben wir den Rotofensattel zwischen „Busen“ und „Nase“ der Schlafenden Hexe erreicht. Hier könnte man rechts zum Mittleren Rotofen (Busen) abbiegen. Wir gehen jedoch geradeaus weiter zur Steinernen Agnes.

3. Abschnitt: Vom Rotofensattel aus geht es die letzten 30-40 Minuten immer wieder ein paar Höhenmeter runter und rauf die Bergseite entlang, bis wir unser Ziel erreichen.

Ziel: Die Steinerne Agnes liegt circa 50 Meter oberhalb des Steiges.

Abstieg: Wir nehmen den gleichen Weg zurück zum Parkplatz. Dauer circa 1 Stunde 30 Minuten.

Weitere Infos

Einkehrmöglichkeiten: keine

Parkgebühr: keine

Wasser für den Hund: je 1-2 kleine Bäche im Abschnitt 2 & 3

(Stand: November 2018)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.