I GANGERT GERN AUF´D KAMPENWAND, WENN I MIT MEINER WAMP´N KANNT

Die Kampenwand ist schon von der Autobahn aus dank des markanten Profils sehr gut erkennbar. Woher der Berg seinen Namen hat? Der leitet sich vom Aussehen ab: Der gezackte Gipfelgrat erinnert nämlich an den Kamm auf dem Kopf eines Hahnes. 

Die Wanderung an sich ist sehr schön, auch die kleine Kletterpassage auf den Gipfel macht Spaß. Allerdings ist für unseren Geschmack einfach zu viel los am Berg. Mountainbiker nutzen die breiten Forststraßen und Tagesausflügler die Kampenwandbahn, um auf den Almen den Ausblick zu genießen.

Die hier beschriebene Wanderung ist bis zur Steinlingalm dank der gut ausgebauten Forststraßen sehr einfach zu gehen. Lediglich der Weg zum Gipfel verlangt Bergerfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Deshalb ist die ganze Tour bis auf den Ostgipfel anspruchsvoll.

Tourdaten

Ziel: Kampenwand Ostgipfel (1.664 m)

Höhenmeter: ca. 1.020 (einfach)

Distanz: ca. 7 km (einfach)

Aufstieg: ca. 2 Stunden 30 Minuten (ohne Pausen)

Abstieg: ca. 2 Stunden (ohne Pausen)

Vorgegebene Zeit: ca. 3:15 h rauf, 2:20 h runter (alpenvereinaktiv.com)

Wanderweg: bis zur Steinlingalm leicht, der restliche Weg zum Gipfel schwer

Kondition: mittel-hoch

Schwierigkeit: anspruchsvoll – 6/7

Ausgangspunkt/Parken: Parkplatz Kampenwandbahn.

Karte Kampenwand, Quelle: alpenvereinaktiv.com

Tourbeschreibung

Start: Das Auto am Parkplatz der Kampenwandbahn geparkt, verlassen wir den Parkplatz links von der Talstation. Wir gehen der Beschilderung folgend die Straße für circa 8 Minuten entlang. Das Siedlungsende erreicht, geht es für weitere 6 Minuten die Forststraße weiter hoch, um dann in ein wunderschönes Waldstück einzutauchen.

2. Abschnitt: Im Zick-Zack geht es für circa 45 Minuten einen Waldpfad hinauf Richtung Kampenwandgipfel.

3. Abschnitt: Der nächste Abschnitt führt uns in circa einer halben Stunde auf Teer- und Forststraßen hinauf zur Gorialm und Schlechtenbergalm. Damit der Weg nicht ganz so langweilig ist, kann man bei der Hälfte links auf die Skipiste abbiegen und den Wanderweg zu den Almen folgen. In weiteren 25 Minuten erreichen wir die Steinlingalm.

Tipp: Entweder schon beim Aufstieg, aber spätestens beim Abstieg MUSS man bei der Schlechtenbergalm den Erdbeer-Rhabarber-Strudel mit Vanillesoße essen! Einfach ein Traum!!

4. Abschnitt: Auf zum Gipfel in 40 Minuten! Wir steigen die Wiese auf und dann benötigen wir Trittsicherheit und Schwindelfreiheit! Auf dem anspruchsvollem Gipfelweg sind kleinere Kletterpassagen zu überwinden.

Ziel: Der Ostgipfel der Kampenwand auf 1.664 m Höhenmetern.

Abstieg: Wir nehmen den gleichen Weg zurück zum Parkplatz. Dauer circa 2 Stunden. Wem die Wanderung jedoch zu viel war, kann natürlich die Kampenwandbahn nehmen.

Weitere Infos

Einkehrmöglichkeiten: Gorialm, Schlechtenbergalm und Steinlingalm

Parkgebühr: 2 Euro

Wasser für den Hund: Im 2. Abschnitt gibt es Trinkmöglichkeiten für den Hund.

Hund und Kuh und die lieben Touristen: Diese Tour ist dank der Kampenwandbahn sowie der breiten, einfachen Forstraße ein echter Touristenmagnet. Wanderer, Mountainbiker und Kühe sind in Massen am Berg. Deswegen machen wir die Wanderung gerne eher im Frühjahr oder bei schlechterem Wetter 😉

(Stand: Mai 2019)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.